Mülheimia Salon · 22. März 2019
Der Mülheimia Quarterly Salon war zu Gast in der Friedenskirche Mülheim am Rhein.

Soziales · 30. Januar 2019
Der niederländische Architekt Rem Koolhaas meint, Einkaufszentren seien die Kathedralen der Gegenwart, Einkaufsstraßen die modernen Pilgerwege. Diese beschreiten die Menschen um Austausch, Inspiration und Sinn zu finden.

Stadt · 30. Januar 2019
Früher einmal die Heimat von Industrie, zwischendurch die Heimat von Kunst und Kultur, später einmal die Heimat von Menschen, die genug verdienen, um teuere Mieten zu zahlen – diese Form von Stadtentwicklung nennt man „Gentrifizierung“ oder gentrification. Der Prozess verläuft nach einem bestimmten Muster: Angezogen durch niedrige Mietpreise sowie zunehmend attraktivere Lagen, werden einzelne Stadtteile für „Pioniere“, das sind Studenten, Künstler und Subkultur, attraktiv.

Kultur · 30. Januar 2019
Ich stehe in der Schlange an der Wurstbude. Mittagspause. Dreißig und mehr hungrige Kunden warten darauf ihre Bestellung aufgeben zu dürfen. Eben war ich noch im Schreibtunnel und nun bin ich mittendrin. Manchmal ist schreiben wie träumen. Und dann wache ich auf und habe ein Loch im Bauch.

Stadt · 30. Januar 2019
„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ (Slogan der amerikanischen Umweltbewegung aus den 70er-Jahren)

Kultur · 30. Januar 2019
Köln-Mülheim, ein Donnerstagabend im November. Es ist kalt und regnet mal wieder. Eigentlich kein guter Tag zum Rausgehen. Aus einem Gebäude in der Wallstraße dringen dumpfe Beats auf die Straße, meist um die 90 bpm. Durch die dicken Glasbausteinfenster im Erdgeschoss erscheinen schemenhaft Menschen. Bei näherem Hingehen hört man vertraute Samples und leise Wortfetzen. Die Tür öffnet sich und plötzlich stolpert man in einen kleinen Raum und ist mitten drin beim Freestyle.

Soziales · 30. Januar 2019
Das Ende der Straße Mülheimer Freiheit. Ein Mikrokosmos, der den „multikulti“ Makrokosmos des Mülheimer Viertels reflektiert. Eine Ecke des Blocks: Ein türkischer Kiosk, eine griechische Schneiderei, ein philippinischer Massage Salon, ein Friseur Salon der Ukrainerin Violetta Barynova.

Soziales · 30. Januar 2019
Clevischer Ring. Als Brigitte Milhan im Frühjahr 2016 mit einigen Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak im Einverständnis mit dem Kölner Grünflächenamt hier die Samen für eine Wildblumenwiese säte, ahnte sie nicht, dass es ihr letzter Frühling sein sollte. Im Spätherbst 2016 ist sie nach kurzem Leiden an Krebs gestorben.

Kultur · 18. Januar 2019
Der Künstler Ulf Alminde setzt sich für die Errichtung des Mahnmals zur Erinnerung an die Opfer der NSU Verbrechen ein.

Stadt · 10. September 2018
Sie hat die Hoffnung nicht verloren. Nicht in den sechs Jahren allein im Wald bis sie befreit wurde und auch nicht die auf bessere „Aussichten“ hoch oben von ihrem Brunnenplateau am Clevischen Ring in Köln-Mülheim. So will ich es zumindest interpretieren. Dafür spricht, dass der Brunnen nach einer im wahrsten Sinne des Wortes langen „Durststrecke“ seit nunmehr einem Jahr wieder Wasser führt. War Wasser nicht sogar der Ursprung neuen Lebens? Genoveva würde es sicher freuen…

Mehr anzeigen